Was ist Austropop?

Austropop definiert sich weniger über die musikalische Richtung als vielmehr über die Herkunft der Musik. Wie es der Name schon vermuten lässt, kommt der Austropop aus Österreich. Sowohl Musiker aus den Bereichen der Rockmusik, der Alternativ-Szene, aber auch des Hip-Hop bezeichnen sich als Vertreter des Austropops. Auch Alpenrock und neue Volksmusik überschneidet sich gerne mit den Definitionen des Austropops. Streng genommen könnte man sogar das satirische Theater aus dem 19. Jahrhundert den Ursprüngen des Austropops zurechnen. Vetreter dieser Tradition waren Ferdinand Raimund und Johann Nestroy mit ihrem im Dialekt vorgetragenen satirischen Gesang. Auch das sogenannte Wienerlied wird als Einfluss des Austropops genannt. Der bekannteste Verteter dieser Musikrichtung war der Volksschauspieler Hans Moser.

Humorvolle und kabarettischtische Erfolge in Dialekt wurden auch vom schweizerisch-österreichischen Duo Pirron und Knapp vorgetragen. In den 1970er Jahren wurde der Austropop populär: Vertreter der Musik waren in dieser Zeit unter Anderem Wolfgang Ambros und Georg Danzer. Eine weibliche Note brachte Marianne Mendts in diese Musik. Auch im Kontext der neuen Deutschen Welle in den frühen 1980er Jahren spielte die österreichische Mundart eine nicht unerhebliche Rolle. Komödiantisch wurde dies durch die Erste Allgemeine Verunsicherung auf die Spitze getrieben. Ob die schillernde Kunstfigur des Falco tatsächlich dem Austropop zuzuordnen ist, bleibt bis heute umstritten. Sein Gesang war zwar durch eine deutliche Wiener Klangfärbung geprägt, reinrassige Österreichische Mundard wurde von ihm aber tatsächlich nicht dargeboten. Auch auf der Party machen die Hits aus der Welt des Austropops heute viel Spaß. Ein Musiker, der diese Spielart der Musik perfekt beherrscht ist Turboreini. Doch nicht alleine Austropop gehört zu seiner großen musikalischen Bandbreite. Auch aktuelle Hits aus den Charts oder Volksmusik gehören zu seinen Angeboten. Ein Blick auf seine Website verrät mehr. Nach einigen ruhigeren Jahren ist der österreichische Dialekt heute wieder sehr populär und auch tauglich für die Charts. Vor allem im Jahre 2010 wurden einige Chartserfolge auf Österreichisch gefeiert.