Steuerrecht – ein Buch mit sieben Siegeln?

Rechtlicher Beistand bei Fragen rund um das Steuerrecht unerlässlich

Das Steuerrecht ist in Deutschland nicht unbedingt leicht zu durchschauen. Wer in dieser Hinsicht Probleme hat, benötigt kompetenten rechtlichen Beistand und sollte sich an einen auf das Steuerstrafrecht spezialisierten Fachanwalt wenden. Um als Anwalt auf diesem Gebiet tätig zu werden, ist gleichermaßen eine Spezialisierung auf das Strafrecht Voraussetzung. Strafrecht und Steuerrecht haben den gleichen Stellenwert und sind parallel zu betrachten, um für einen Klienten das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Maßgeblich sind also Abgabenordnung sowie Strafprozessordnung. Grundlegend wichtig sind außerdem das materielle Steuerrecht sowie das Zollrecht. Die Verkürzung von Steuern oder Zöllen entspricht einer Straftat, wobei sich die Höhe des zu zahlenden Bußgeldes bzw.

der Strafe nach der Höhe der entsprechenden Verkürzung der Abgaben richtet. Häufig kann im Laufe des Verfahrens nachgewiesen werden, dass die Ermittlungsbehörden die Steuerverkürzung höher ansetzen, als diese tatsächlich war.

Was ist von Bedeutung, um ein optimales Ergebnis zu erzielen?

Entscheidend ist Fachwissen, wenn es um die Verteidigung im Rahmen eines Strafverfahrens geht. Die entsprechenden Ermittlungsbehörden sind in diesem Fall die Bußgeld- und Strafsachenstelle, das Hauptzollamt, die Zollfahndung sowie die Steuerfahndung und die Staatsanwaltschaft. Die Vertretung im Rahmen einer ungeklärten Außenprüfung, bei der Streitigkeiten auftreten, fällt ebenso in die Fachkompetenz eines auf Steuerstrafrecht spezialisierten Anwalts wie die Beratungstätigkeit und die Vertretung bei einer Selbstanzeige. Natürlich gehört auch die Vertretung der Mandanten vor Straf- und Finanzgerichten in das Tätigkeitsfeld derartiger Fachanwälte. Praxiserfahrung ist genauso wichtig wie Fachwissen auf dem theoretischen Gebiet. Einen von der Deutschen Anwaltskammer „Zertifizierten Berater für Steuerstrafrecht (DAA)“ und durch die Rechtsanwaltskammer Berlin befugten „Fachanwalt für Strafrecht“ findet man . Hier werden weiterhin Fragen bezüglich einer strafbefreienden Selbstanzeige geklärt. Gerade in letzter Zeit treten immer wieder Fragestellungen bezüglich der Schweizer Konten auf. Denn, obwohl für die Bankmitarbeiter Geheimhaltungspflicht gilt, gibt es Ausnahmen, die beachtet werden müssen. Auch hier ist ein Spezialist im Steuerstrafrecht der richtige Ansprechpartner.