Expertenrat beim Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht

Dabei gehören die verschiedenen Praktiken häufig zum normalen Repertoire eines jeden Bürgers, denn gegenüber des Staates gibt es oft keine all zu große Hemmschwelle. Ein so abstraktes Gebilde wie der Fiskus erzeugt oft kein Unrechtsbewusstsein und keine Reue bei den Tätern, denn es gibt keinen wirklichen Geschädigten außer dem Staat. Da viele der Meinung sind, dass die Steuern viel zu hoch sind und diese zudem als äußerst ungerecht empfunden werden, ist der nächste Schritt zur Straftat nicht sehr weit. Häufig rutscht man auch aus Unwissenheit oder Nachlässigkeit an den Rande der Legalität. Vor allem, wenn gewisse Vorgänge über Jahre hinweg in jeder Steuererklärung gleich gemacht wurden, und man bisher nicht in den Fokus des Finanzamtes geraten ist, verliert man häufig jegliche Hemmung und geht mit jedem Jahr einen Schritt weiter.

Steht man dann plötzlich mit dem Rücken an der Wand, sollte man versuchen, sich schnellstmöglich einen professionellen Berater in Form eines Rechtsanwaltes für Steuerstrafrecht zu besorgen um die Möglichkeit der strafmildernden Selbstanzeige in vollen Zügen aus zu nutzen. Hierzu ist nur in jedem Fall ausreichende Erfahrung notwendig, die nur ein entsprechender Fachmann garantieren kann. Unter www.steuerstrafrecht-rechtsanwalt.de kann man sich beispielsweise umfassend informieren und mit einem Experten schnellen Kontakt aufnehmen. Nur wenn alle Formalitäten entsprechend beachtet und umgesetzt werden, kann auch die Selbstanzeige entsprechend umgesetzt werden, schon allein aus diesem Grund ist der Gang zum Profi unabdingbar. Der große Vorteil ist natürlich, dass man im Prinzip komplett von vorne anfangen kann und nicht mehr steuerlich vorbelastet ist. Außerdem dürfte auch das reine Gewissen wesentlich angenehmer sein, als die ständige Frage im Hinterkopf, ob man wohl erwischt wird. In den wenigsten Ländern der Welt ist das Steuerrecht derart kompliziert und verführt natürlich auch zum Missbrauch diverser Lücken, aber jede Tat dieser Art kann einfach sehr große Konsequenzen haben – wie beispielsweise die Fälle Uli Hoeness oder Alice Schwarzer aus der Presse eindrucksvoll belegen.